Exkurse


Lavendelhänger

Der Lavendel ist in unserem Garten bereits vor einigen Wochen geerntet und getrocknet worden :) - dieses Jahr waren es sehr viele und wie immer wunderbar duftende Blüten. Aus den getrockneten Bluten mache ich Lavendelsalz, Lavendelöl, Tee und Lavendelkissen und vieles mehr :). Heute habe ich ein hängbares Lavendelkissen gewerkelt :).


Am besten trockne ich Lavendel gebunden und kopfüber hängend an einem luftigen sowie ungestörten Ort, damit die duftenden Blüten in 3-4 Wochen ungestört trocknen können.


Making of:


Zuerst wurde der schwarze Stoffen zurecht geschnitten und mit Schablone und Gesso gestaltet. Nach dem Trocknen wurde das Kissen bis auf die Füllstelle genäht, anschließend gefüllt und verschlossen. Abschließend wurde noch der Lavendel gleichmäßig verteilt und die orangene Schleife sowie der Hänger eingearbeitet :).


Mein Lavendelkissen möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

Blumengeflecht

Für eine in Kürze bevorstehende Hochzeit :) in der Familie habe ich mir eine Schmuckblume für das Haar/vielleicht auch an das Kleid aus Pailletten und Perlen als Blumenspange mit kupferner Klammer gearbeitet.

 
Die rosa-weiß-silber Pailetten (je nach Lichteinfall) sind dabei auf dünnen Drähten aufgefädelt bzw. wie ein Band aufgenäht sowie flach versetzt angeordnet (Pailettendrahtbänder kann man noch in Stoffläden finden!)  und somit  gut formbar und biegbar. Für die einzelnen Blütenblätter habe ich kleine Skizzen angefertigt und diese dann nachgeformt.


Die einzelnen Blütenblätter und ihre Drahtenden habe ich am Boden wie kleine Taue gedreht und unter einem kleinen Metallsieb von den verschiedenen Punkten aus miteinander befestigt.


Aus kleinen rosafarbenen halbtransparenten Glasperlen und ebenso Metalldraht sind die Blütenstengel und Stempel gefertigt und auch am Boden und dem Sieb in das Geflecht eingedreht worden.
 

Weiterhin wurde noch die kupferne Spange als Haarklemme  zum Anstecken ins Haar bzw. ans Kleid sicher befestigt und eingearbeitet. Abschließend wurde die Blüte noch zurecht gebogen ;) bzw. geordnet, welches sehr einfach dauerhaft und doch flexibel veränderbar durch das Drahtgeflecht möglich ist.


Kräuterspiele - Schnittlauchkartoffelpüree mit Gemüsebukiet

Bevor ich einige Urlaubsbilder aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden zeige möchte ich meine Gartenernte und das was ich mit Kräutern von meiner Kräuterspirale daraus gemacht habe.
Es gibt einen Kräuterkochwettbewerb "Kräuter machen Laune" bei Feli von Talu it yourself  und dazu möchte ich dieses Rezept "Kräuterspiele - Schnittlauchkartoffelpüree mit Gemüsebukiet" vorstellen :).

Zutaten von der eigener Gartenernte :] (stolz):


Gemüse:

1 kg Kartoffel
2 Zwiebeln
1 Kohlrabi
4 Hände voll Erbsenschoten
2x Wurzelpetersilie (klein)
1 Karotte
1x Porree
1x Sellerie


Zutaten von der eigenen Kräuterspirale:


Kräuter:

Schnittlauch
Petersilie
Liebstöckel
Oregano

Zusätzlich wird benötigt:

100 ml Milch
150 g Butter 
Salz
Pfeffer
Paprikapulver

Zubereitung Schnittlauchkartoffelpüree:


Kartoffeln schälen, kochen und mit Milch und Butter klein stampfen sowie etwas Salz, Pfeffer und Paprika dazugeben. Zum Schluss den praktisch mit der Schere zerkleinerten Schnittlauch unterheben.

Zubereitung Gemüsebukiet:


Das Gemüse säubern und klein schneiden, dabei können auch die Stiele vom Selerie mit verarbeitet werden. Erbsen aus den Schoten bfreien :) und  alles zusammen mit etwas Liebstöckel und Oregano ca. 8 min. garen lassen. Die fein zerkleinerte Petersilie wird nicht mit gekocht sondern nur mit Butter untergehoben.

Fertig :)



Vielleicht habt ihr Lust es auszuprobieren - Guten Appetit!
Wenn Euch meine Kräuteridee und das Rezept gefällt, würde ich mich sehr freuen ihr mir hier  eine Stimme gebt. Es sind auch wirklich tolle weitere Rezepte dort zu finden!

WASSERfarben

Wie unterschiedlich Glas brechen kann, habe ich aus Erfahrung schon gewusst ;], aber es kommt zu den vielen ungewöhnlichen Variationen heute mit ausgebrochenen Glasrand  ein weiteres unbenutzbares Weinglas und noch eine neue Möglichkeit dazu ;). Somit habe ich dieses Weinglas recycelt und ganz durch WASSERfarben, also in Blau, mit Meeresrose und Meeresträne gestaltet sowie als Dekoration umfunktioniert :).


Die blaue Meeresrose habe ich aus einer weißen Rose aus unserem Garten in einem Experiement (den Stiel kurz halten und spalten) mit blauer Wasser-Tintenfarbe ca. 30 h eingefärbt (die Farbe sollte dabei immer wieder frisch nachgefüllt werden) und dann einige Tage kopfüber getrocknet.
Ich war mit dem Ergebnis des Rosenfärbeexperiments und der Färbung/Trocknung sehr zufrieden, da sie beim Trocknen sehr schön dunkelblau, wie die Tiefen der Meere - Meeresrose :), wurde.
Die blaue fließende Meeresträne, ebenfalls aus blauer Acryl- und Wasserfarbe,  sammelt sich an der Weinglasbruchstelle und strömt entlang des Stiels zum Boden  Die blauen Sterne und Glitzersteine sind farblich zum Thema Wasser abgestimmt :).


Aus Alt mach Neu!

Auf einem Glaskontainer habe ich eine ausrangierte alte, stark verwitterte und voller Wachs verklebte Laterne gefunden :) [zum Glück auf einem Glaskontainer und nicht zerbrochen darin]. In meiner Vorstellung :) habe ich die Laterne-schnell- neu restauriert gesehen und so wollte ich es dann auch probieren, welches zwar etwas länger als meine Vorstellung gedauert hat :) aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis -Aus Alt mach Neu!- :).

Die ersten Bildsequenzen zeigen den Vorher-Nachher Vergleich der im gefundenen und im neu restaurierten Zustand.


Making of in Bildern:


Zuerst musste der ganze geschmolzene Wachs entfernt werden, da auch die Tür nicht mehr zu öffnen war. Der geschmolzene Wachs war leider in alle offenen Stellen geflossen. Danach wurde die erste Grundreinigung der ganzen Laterner durchgeführt. Das Holz wurde an allen zugänglichen Stellen abgeschliffen. gut gesäübert und weiß angestrichen. Nach dem Trocknen erfolgte die zweite Intensivreinigung aller Metallteile und Glasfenster. 
Und so sieht noch einmal das Ergebnis der restaurierten Laterne -Aus Alt mach Neu!- aus:


Im Innenteil ist die neu restaurierte Laterne wieder mit den gefundenen Steinen und einer neuen Kerze dekoriert.




Maikätzchen

... also  mein Maikätzchen ist jedenfalls im Mai "geboren" oder besser gesagt entstanden. Ich habe für unseren Kühlschrank ein  Maikätzchen - Kühlschrankmagnet gefertigt, welcher  uns nun an wichtige Termine oder Anliegen erinnert :). Inspiriert haben mich unseren Katzen im Garten und der Aufruf von Gundi, vom Blog papierelle, zum 4. Bloggeburtstag - Katzen schnurren zu lassen :).


Gefertigt habe ich das Kätzchen ganz aus Salzteig. Auf der Rückseite ist der Salzteig in seiner typischen Struktur zu erkennen - auf der auch, natürlich nach dem Trockenvorgang im Ofen und dem Erkalten, der Magnet aufgebracht wurde.


Zuerst wurde das Kätzchen mit Gesso grundiert und dann mit Acrylfarben  bemalt. Zum Schluss wurde das Maikätzchen noch mit einer Lackglasur für viele (7 oder doch 9) lange Leben ;) versiegelt.


Ausgeleuchtet - ex illuminated

In unserem Keller haben sich die letzten Jahre einige alte Glühbirnen angesammelt. Bevor ich sie zu Entsorgung geben wollte, habe ich gedacht ... man kann bestimmt auch alte Glühbirnen recyceln und öffnen, natürlich unter Voraussetzung, dass sie ohne Quecksilber und andere gefährliche Leuchtstoffe sind. Aus der recycelten Glühbirne ist eine Vase (mit Hängemöglichkeit) entstanden :).
 

Die Öffnung der Glühbirne ist mit einigen Sicherheitsvorkehrungen (wie Handschuh, Brille und weiche Unterlage) und etwas Geduld nicht allzu schwer. Achtung das Glas splittert unwillkürlich klein und weit!


Zurerst muss die Blombe mit einer Zange entfernt werden. Danach ist es notwendig zuerst den schwarzen  Glaskolben zu zerstören, das habe ich mit Messer, Zange und einigen Angstmomenten erreicht :).

Um das Herz der Glühbirne zu entfernen muss man gezielt Druck mit einer Pinzette auf die Leuchtkolben mit den Leuchtdrähten ausüben und hoffen dass nicht mehr zerbricht ;). Danach habe ich die Leuchtmittel entfernt und den inneren Glasrand vorsichtig gesäubert ... fertig!


Für die Aufhängung habe ich mit Kupferdraht feste Schlaufen um die Fassung der Glühbirne gedreht und eine Kette mit Schloss, Zahnrad und Haken gestaltet.



Making of in Bildern:


Die Glühbirnenvase (ich habe hier einen Absenker zum Auswurzeln gewählt) kann aufgestellt (ausgebranntes Teelicht) oder in 2 Varianten (Schlaufe - kurz oder Haken - lang) aufgehängt werden :).


Frohe Ostern! - Happy Easter!

Für den Osterstrauch habe ich mir dieses Jahr neue Anhänger gemacht. Immer nach der Suche nach alten Formen und Motiven habe ich vor einiger Zeit habe ich eine alte Osterform mit Hasen gefunden :) und sie gleich ausprobiert.


Die Form habe ich mit einer Masse aus Reliefgießpulver und Wasser (Mischverhältnis 1:2) gefüllt. Unter leichter Wärmeentwicklung wird das Abbild der Form nach dem Trocknen (ca. 20 min.) sehr präzise wiedergegeben.


Making of in Bildern:


Mit Acrylfarben wurden die Anhänger farblich getsaltet.


Ich wünsche allen Blogbesuchern ein frohes Osterfest!



... auf den Kopf gestellt - Topsy-Turvy


Aus alten Weingläsern schmeckt mir der Wein am Besten :). Nun ich kann nicht genau sagen, wie viele Weingläser mein bester Freund in unserer Freundschaft bereits zerbrochen hat, aber es waren Einige ;). So habe ich schon vor langer Zeit aufgehört die exclusiven Weingläser, wenn er zu Besuch ist ;) - sorry!, auf den Tisch zu bringen. Nun ist es mir selbst gelungen ... ich habe erfolgreich ;) ein Weinglas meiner behüteten Sammlung zerstört. Mir war das Glas jedoch zu Schade einfach zu entsorgen oder als Schmelzexperiment zu verwenden - so habe ich es auf den Kopf gestellt - topsy turvy :) und mir daraus eine weihnachtliche Schneeglocke zum Aufhängen gemacht :).


Auf Grund des "perfekten" ;) spröden Bruchs des Weinglases am Hals blieb die Glocke unbeschadet und so konnte das Weinglas eine zweite Karriere in der kommenden Weihnachtszeit starten.


Die Weinglasglocke mit Schneegestöber (oberer Teil) und Zahnrädern (für Vergänglichkeit und Renaissance des Weinglases) wurde mit weißem Gesso und Bronzefarbe sowie Schablonen gestaltet.


Die Aufhängung ist eine, von mir in einem seit 2 Wochen durchgeführtes Rost-Experiment, angerostete unedle Metallkette, um einige rötliche Pigmente zu erzeugen. Die Kette ist mit Glitzersteinen und speziellen Glaskleber befestigt worden (Vorsicht! die Bruchkanten sind scharf!).


Der Gong ist eine Bronzezahnrad, welches wie die Aufhängung - einem weiteren Teil der angerosteten silbernen Kette, mit dem speziellen Glaskleber befestigt worde. Der Gong erzeugt einen hellen Ton. 

Making of in Bilder: 

Die Schneeflocken sind zum Einen aus dünnen Aluminiumplatten ausgestanzt und aufgebracht sowie zum Anderen mit den ausgestanzten Schablonen mit Gesso aufgetragen worden.



Wikingerzeit - Viking Time

Die Welt der Wikinger hat sich vor 10 Jahren in meine kleine Welt geschlichen. Ich war mit einem Freund als Kamerateam in dem EU - Viking Projekt angestellt. Entstehen sollte ein Promotionsvideo mit dem Leben und "Überleben" ;) der Wikinger in Europa. Dazu waren jugendliche "Wikinger" :) aus ganz Europa gekommen und dann sollte es mit Wikingerbooten mehr oder weniger schnell über die Ostsee nach Wolin (jährliche Wikingerfestival) gehen - aber das ist eine andere sehr, sehr lange Geschichte. Heute habe ich dazu ein Tag aus urigem Leder (aus einem alten Ledergürtel recycelt-aussortiert von meiner Freundin :]) gefertigt :).


Zuerst habe ich das Tag ist aus dem Ledergürtel ausgeschnitten und in Form gebracht, welches einige Kraft und einer sehr guten Schere bedarf. Lederreste, wie die Ecke und das Teil des Lederzahnrades, habe ich mit kleinen Schrauben befestigt.


Zahnräder und die für mich interessantesten Runen sind mit Gesso und Acrylfarbe hauchdünn auf das Leder projeziert worden. Mit einer heißen Stricknadel wurde das Loch in das Leder geformt und die leicht rostige Kette eingfädelt.


Das neuzeitliche Wikingerleben durch das Auge der Kamera zu erfassen war auch in dem Sinne spannend, da wir entscheiden mussten wie viel man von der heutigen Kultur auf dem Bildschirm zeigen kann oder zulässt, um noch eine Wikingeratmosphäre (Diskussionsrahmen Auge/Zeit auf dem Tag) entstehen zu lassen.


Weitere Schmuckteile (z.B. Messingteile, schwarze Strasssteine) habe ich mit kleinen Nägeln befestigt.


Making of in Bildern:


Der kupferne Zeit-Diskussionsrahmen mit den Augen der Kamera habe ich ebenfalls aufgeschraubt und sind so, wie alle Teile, ohne Klebstoffe auf dem Leder verankert. Andere Schmuckteile (z.B. Messingteile, schwarze Strasssteine) habe ich mit kleinen Nägeln befestigt.



Phoenix

Auf dem jährlichen großen Antikmarkt :) in Danzig habe ich ein aufklappbares Nähkästchen gefunden, welches nicht gerade antik aber trotzdem 50-60 Jahre alt ist. Es war ein sehr günstiger Erwerb :), wobei mir die Wandlung schon auf dem Antik-Flohmarkt bildlich wie die Auferstehung des mythischen "Phoenix aus der Asche" ;) vorstellte (ohne Arbeitsaufwandabschätzung natürlich ;]). Im Making of könnt ihr sehen, wie viel Starthilfe der Phoenix brauchte und die Wandlung auch in Bildern nachvollziehen :).

Das Nähkästchen "Phoenix" :) musste zuerst auch an einigen Stellen, wie z.B. den Scharnieren, Öffner und Winkeln, repariert oder diese neu angebracht werden. Innen und Außen habe ich das aufklappbare Nähkästchen danach von der alten Lasur befreit und die Oberflächen geschleift und gesäubert.


Als Grundierung habe ich innen mit dunkle Holzlasur und außen mit weißer Holzlasur gearbeitet. Im Innenbereich habe ich auf jeder Boxenseite der ersten Etage eine Feder als Schabone (und Metapher für den wiedergeborenen Phoenix) verwendet und ein Negativ mit goldenem Graffiti erzeugt.


Auch die 2. Etage ist mit einer goldenen Feder (Phoenix) gestaltet, wobei ich die Feder jedoch hier als Stempel genutzt habe. In beiden Etagen sind Zahnrädernegative (Zeit der Auferstehung) mit blauer Acrylfarbe erzeugt worden.


Außen wurde nach der weißen Grundierung in Schichten mit blauer und bronzener Acryfarbe gearbeitet - dabei wurden verschiedene Crackle-Effekte erzeugt.


Als Schablonen sind auch auf der Oberfläche natürliche Federn genutzt worden (goldenes Graffiti). Die Ecken des Nähkästchens sind mit Metallschablonen und rostig-brauner Reliefgraffiti gestaltet.


Auf Lederoptik-Karton habe ich verschiedene historische Korsetts aufgedruckt und in Bronzefarbe gerahmt. Die kleinen Federn wurden aus dem gleichen Papier ausgeschnitten.

Die kippbaren Metallgriffe sind auch von dem Antikmarkt in Danzig, wobei sie neuwertig waren. Für die Metallgriffe wurden noch vorsichtig Löcher gebohrt und Verschraubungen angebracht.


Auch der Henkel, wie die Oberfläche und der Innenteil der Nähbox, wurde mit Federn und Zahnrädern als Schablone mit Negativen davon gestaltet.


Die Seiten sind schlicht in den Schichten bronzener und blauer Acrylfarbe auf weißer Holzlasur gehakten und teilweise mit Goldessenz gestaltet.


Making of in Bildern:



Die Schriftzüge Paris und Artistique sind in decoupage-Technik aufgetragen und deuten im übertragenen Sinne auch aus die seit Jahrhunderten für Modekunst, Fashion und Schneiderei :) hin - Nadel  und Faden ziehen also nun ein :)!


Projekt Kräuterspirale - Project herbage spiral

Ja man darf :) mich eine Kräuterhexe nennen ... seit meiner Kindheit habe ich mit meinen Vati im Garten versucht fast jede Art heimischer und auch exotische Pflanzen anzubauen, hochzuziehen und natürlich auch zu ernten. Ein kleiner (Garten-) Traum war es von mir eine Kräuterspirale anzulegen. Meine Kräuter waren bisher immer in großen Tontöpfen oder auf dem Balkon in Kästen untergebracht. In diesem Jahr haben wir es geschafft - ich habe eine Kräuterspirale geplant und mein bester Freund hat sie mir in Rekordzeit, also an einen 1 Tag :), gebaut und mit Erde gefüllt. 
Hier ist also meine neue Kräuterspirale, welche nun nach und nach bepflanzt wird. Angebaut ist bis jetzt schon Rosmarin, Oregano, Majoran, Thymian, Basilikum, Lavendel, Salbei [welcher bald zu blühen beginnt :)], Koriander, Zitronengras, Ysop, Bohnenkraut, Anis, Estragon, Schnittlauch und Liebstöckel.

Die Kräuterspirale hat einen Durchmesser von ca. 2,5 m und eine Höhe von 0,75 m . Es ist also noch eine Menge Platz für weitere Kräuter :), welche in den nächsten Wochen dazu kommen werden. Auch die Spalten werden in den nächsten Wochen noch Moose und Rosetten platziert.
Making of:
Planung:
In der Planung ist es vor allem wichtig die Dimensionen und Form an die gewünschte Größe (d=2,5 m) anzupassen. Auch die Planung des Verlaufs und die Öffnung sollte ungefähr abgesteckt sein. Die Höhe (0,75 m) wurde durch die Fundamentsteine und durch das Gewindegefälle bestimmt (so dass die Erde auch bei starken Regen nicht weggeschwämmt wird).
Bau:
In der Umsetzung haben wir darauf geachtet, dass die Grundsteine stabil sind, denn es wird nur mit der Setztechnik der Steine gearbeitet (ohne Beton oder anderes Baumaterial). Die Steine werden versetzt und leicht nach innen fallend angeordnet. Auch sind die Grundsteine halb in der Erde verankert. Der Restaufbau erfolgte mit "kleinen" runden Findlingen und je nach Morphologie der unteren Steine mit kantigen Granitsteinen. Das Zentrum der Spirale wurde unten mit Schutt (Stabilität) und oben mit gemischter Komposterde aufgefüllt. Eine regelmäßige Verfestigung der aufgefüllten Erde ist unbeding notwenig, um unregelmäßige Sackungen der frischen Füllerde zu vermeiden.


friends are ...

- Friends are the Flowers in the Garden of Live -
Da der Valentinstag sich auch an liebe Freunde richtet - finde ich den Spruch dazu einfach sehr schön und passend. Ich habe ihn bei Claudia und ihrem Blog "NuNu´s Garn-und Stofflabor" gesehen und mich sofort in ihn verliebt [aber dazu im unteren Teil des Posts mehr :)].


Für liebe Freunde habe ich zum heutigen Valentinstag solche hängenden Holzherzen (ca. 10 x 22,5 cm) in altered art und mit Spruch gestaltet.


Making of:
Auf einer Holzplatte habe ich die Herzen aufgezeichnet und ausgesägt. Dann wurde die Holzoberfläche geschliffen,geschliffen und geschliffen ;]. Als Haken habe ich einen Nagel geköpft ;) und so gebogen, dass er in die Herzkurven mit einen Hammer eingeschlagen werden konnte. Danach erfolgte de Auftrag der Grundglasuren mit verschiedenen transparenten Metallglasuren (Bronze, Silber) sowie die Einarbeitung des Schriftzuges und der Rosenblüten. Am Ende wurde noch mit Glitter und heller Relieffarbe gearbeitet sowie mit Wasserglasur eine letzte konservierende Schicht aufgetragen.


Verið þér sælar! - á Íslandi (Islandrundreise)

Mit diesem Post möchte ich mich für die nächsten 3,5 Wochen von Euch verabschieden, denn ich fahre mit meinem Mann und Freunden nach Island :). Wir machen in den über 3 Wochen eine große Islandrundreise, um so viele Wasserfälle, Geysire und Trolle wie möglich zu sehen oder auch die Videodrehorte von Sigur Rós zu erkundschaften :). Auch werden wir versuchen selbst kleine Filme zu machen, wobei es aber darauf ankommen wird, wie stark der Wind und Regen das Bild erschüttern werden. Wenn wir zurück sind, werde ich hoffentlich etwas davon zeigen können :) und bis dahin wünsche ich:

Frohe Ostern! - Happy Easter! oder ganz einfach :) auf  isländisch Gleðilega páska!


Aus diesem Grunde sind meine Ostervorbereitungen dieses Jahr schon beendet :) und werde in Island Ostern verleben und erleben :).


Das Osterei hat eine Höhe von 28 cm und einen Umfang von 52 cm. Es ist aus verschiedenen Papierlagen, Wandleim und Gipsbinden um einen Luftballon modelliert und so geformt worden. Nach dem Trocknen habe ich die Oberfläche vorsichtig abgeschliffen und mit Plakatfarbe grundiert.


Die Häuser wurden ersteinmal skizziert aufgebracht, um das Vehältnis abzuschätzen.


Danach wurden die Häuser, Wolken oder Weg mit Acryl- und Stempelfarbe koleriert. Dabei habe ich die Stempelfarbe teilweise wie Aquarellfarbe (wässrige Verdünnungen) angewendet und in dünnen Schichten unvollständig übereinander aufgetragen, wobei zum Beispiel so feinen Schattierungn des Himmels und Wolken oder der Häuserfronten entstanden sind.


Um mein Osterei "Häuserwald" vollständig entdecken zu können, muss man das Ei 4-5 Mal drehen :).


friends are ...

- Friends are the Flowers in the Garden of Live -
Da der Valentinstag sich auch an liebe Freunde richtet - finde ich den Spruch dazu einfach sehr schön und passend. Ich habe ihn bei Claudia und ihrem Blog "NuNu´s Garn-und Stofflabor" gesehen und mich sofort in ihn verliebt [aber dazu im unteren Teil des Posts mehr :)].


Für liebe Freunde habe ich zum heutigen Valentinstag solche hängenden Holzherzen (ca. 10 x 22,5 cm) in altered art und mit Spruch gestaltet.


Making of:
Auf einer Holzplatte habe ich die Herzen aufgezeichnet und ausgesägt. Dann wurde die Holzoberfläche geschliffen,geschliffen und geschliffen ;]. Als Haken habe ich einen Nagel geköpft ;) und so gebogen, dass er in die Herzkurven mit einen Hammer eingeschlagen werden konnte. Danach erfolgte de Auftrag der Grundglasuren mit verschiedenen transparenten Metallglasuren (Bronze, Silber) sowie die Einarbeitung des Schriftzuges und der Rosenblüten. Am Ende wurde noch mit Glitter und heller Relieffarbe gearbeitet sowie mit Wasserglasur eine letzte konservierende Schicht aufgetragen.







Video -Hayabusa light hunt-

Da ich schon einige Filme gemacht habe, war es nun nur eine Frage der Zeit, wenn ich auch an einem Motorradfilmprojekt :) arbeite und umsetze.

Z reguły na tym blogu mam do czynienia z szeroko pojętym rękodziełem czy majsterkowaniem. Jednak ktoś, kto zaglądał tu wcześniej może wie, że zdarzyło mi się pracować m.in. przy kilku krótkich filmach.
.

Viel Spaß bei Ansehen   /  miłego oglądania: 


Die Aufnahmen waren jetzt im August und bis heute erfolgte noch der letzte Schliff an meinem Einzelfilm " ..." als Geschenk für meinen besten Freund - mit ganz lieben Grüßen  :)!
Zdjęcia robione były jeszcze w sierpniu a wyzwanie to zmobilizowało mnie do zrobienia ostatnich szlifów w części tegoż video. Z pozdrowieniami dla najlepszego przyjaciela :)!



Making of:

- einen besten Freund -Hauptrolle & Motorradfan /1 przyjaciel (główna rola-driver)
- ein Motorrad: Suzuki Hayabusa GSX1300R / motor: Suzuki Hayabusa GSX1300R
- ein Screenplay (Szenen) / scenariusz (dobrze, jeśli jest ;)
- 2 Stative (zur Not auch Tasche, Steine ...)  / 2 statywy (albo coś na kształt ;)
- 2 Kameras (= 2 Perspektiven / 2 kamery  (nawet mój smartphone dał radę ;)
- Auto für Aufnahmen: Front & Seite/samochód do nagrania z różnych perspektyw
- freie & ruhige Straßen bzw. Orte / jakaś mało uczęszczana droga

- eine Band, die einige Tracks zur Verfügung stellen -Dank und Grüße an die ESKIMO Brothers :)!
- znana kapela, która użyczy kilku dźwięków - wielkie dzięki dla ESKIMO Brothers!

- einige Tage (einige Stunden) sonniges Wetter mit schönem Sonnenuntergang
- kilka dni, czy nawet chwil dobrej, słonecznej pogody z ładnym zachodem słońca

-einige Tage (einige Stunden) für Schnitt, Musikabstimmung, Effekte etc.
- kilka spokojnych dni - a raczej "chwil" w tych dniach - na montaż i dopieszczenie detali.

Hier noch ein weiterer Drehort / A tu co nieco z "planu zdjęciowego":



*** ... ich habe getan, was getan werden musste ... ***  
(frei nach F. Schilller) 

Na koniec powtórzę jeno a Schiller'em: 
***... zrobiłam, co zrobić należało ... ***




Schimmernde Experimente - Scraperfoil

Aus Kratzbildern, oder besser gesagt, den Resten von Kratzbildern habe ich mir einen Anhänger gestaltet. Kratzbilder sind Silberbilder, welche mit einer schwarzen Schicht überzogen sind, die man vorsichtig abkratzen kann m das Silber strichweise sichtbar zu machen.


Im Licht zeigt das Silber verschieden stark das reflektierende eingeritze Muster. Am Ende nur noch den Anhänger ausschneiden und ein Loch vorsichtig einbringen.


Kratzbilder sind leider nicht für die "Ewigkeit" gemacht, da sie oft aus starker Pappe bestehen, deshalb kann man sie eventuell noch mit einer Glasur fixieren.




Holzfensterfotobilderrahmen

Holz ist meiner Meinung nach ein wunderbares Material und als ich einige alte handgearbeitete Fenster (Nussbaum ca. 100 Jahre alt) auf dem offenen Dachboden eines Bekannten entdeckte hatte ich gleich die Idee daraus einen riesiegen Bilderrahmen (H= 125 cm, B = 90 cm) zu machen und die Fenster nach und nach zu restaurieren und zu recyceln (das Glas war z.T. bei den Fenstern nicht mehr vorhanden und musste neu eingesetzt werden) .
- Wg. mnie drewno jest wspaniałym materiałem. Gdy znalazłam stare drewniane okno (ok. 100-letnie, z orzecha), gnijące powoli na powietrzu, od razu wpadłam na pomysł zrobienia z niego jednej dużej ramy (ramek) do zdjęć (h=125 cm, sz.=90 cm). Postanowiłam odrestaurować okno.


Der Holzrahmen wurde komplett restauriert, d.h. gereinigt, geschliffen, mit Wasserglasur neu gestrichen und konserviert. Die 6 x Bilderrahmen (32 x 32 cm) wurden mit dem noch gefundenen Glas neu verglast und schlicht gerahmt.
- Drewniane okno zostało kompletnie odnowione - tzn. wyczyszczone, wyszlifowane, polakierowane i zakonserwowane wodnym lakierem. 6 ramek (32x32 cm) zostało tradycyjnie oszklone ze znalezionych i dopasowanych szybek, które były jeszcze gdzieniegdzie w resztkach wszelkich okien.


Den umfunktionierten und recycelten Holzbilderrahmen XXL stelle ich auch bei Szuflada und der Herausforderung mit dem Thema "Mit Holz" vor.
Tak odrestaurowane jako drewniane ramki XXL okno pokazuję w wyzwaniu Szuflady w temacie "Z  drewna".


Making of: Das Abschleifen nahm dabei die meiste Zeit in Anspruch, denn der Holzrahmen war oberflächlich z.T. stark verwittert, wobei das Holz an einigen Stellen extra konserviert werden musste (rechtes Bild: vor der Glasur - auf wasserbasis). Das Metall wurde in Vintageoptik soweit abgeschliffen und bearbeitet und dann konserviert.


Beim einsetzen des Glases, die alten Glasscheiben aus dieser Zeit sind i.d.R. noch ungeschliffen - also Handschuhe tragen, vorsichtig sein. Die Scheiben wurden wie traditionell mit Metallstiften einfach fixtiert (Detail). Die bereits ausgebesserten Glashälften in einem Fenster wurden so belassen - ganze Fenster wurden zu dieser Zeit nicht immer gewechselt.
Die Anleitung teile ich wieder mit Lies´s Tutorial 12/13  im April - es lohnt sich dort zu stöbern!!


Nun noch einige Vorher-Nachher Details/ Tutaj trochę detali przed- i po- renowacji:



Merktafel - Tablica
Besonders ist, dass das Scharnier auch als kleine Vase funktionieren kann, indem sie eine Blüte ins Wasser stellen kann, wie die Aster aus unserem Garten :). Das Geschenk ist für meine Zuza und ihr neues Zimmer. Sie geht nun schon in die 4. Klasse :).- Dlatego zrobiłam tablicę (na której widnieje własnie plan lekcji) dla Zuzy, która idzie właśnie do 4-tej klasy :). Odwrócone pół zawiasu może służyć np. za miejsce na ołówek - ja włożyłam tam astry z naszego ogrodu :)

Als Beispiel für einen Stundenplan :) wobei Änderungen sehr schnell berichtigt werden können - einfach mit Kreide neu eintragen werden!
- tu jest przykład planu - który można szybko zmienić w co innego, wystarczy trochę kredy ...


Aufgehängt werden kann die Tafel an der überstehenden Leiste auf der Rückseite und wirkt angewinkelt wie ein Bild. Die Metallteile wurden in "vintage" Stil so abgeschliffen, dass das Metall etwas schimmert. Das Scharnier des Fensters wurde aus der Aufhängung genommen und ist zur Hälfte (hohl) vorhanden - so dass es als Vase oder für einen Stift genutzt werden kann.
- "tablicę" można powiesić na listwie na ścianie. Oszlifowane stare metalowe części nawet nie muszą udawać stylu "vintage" :)


Making of: Der Rahmen wurde aus einem großen halb verwitterten Fensterrahmen (Anfang des 20. Jhdt.) ausgesägt, gereinigt und abgeschliffen. Für die Tafel wurde eine stabile Pappe zurechtgeschnitten und mit Tafelfarbe mehrfach bestrichen.
- Making of: Rama tablicy jest wycięta ze starego spruchniałego okna (prawdopodobnie z pocz. XX wieku), wyczyszczona i wyszlifowana papierem ściernym. Tablica to kawałek kartonu pomalowany farbą tablicową (3 razy).


Mini-Hüte als "Fascinators"

Bei Szuflada ist eine neue Herausforderung "Schnürchen".  Auch bei Creative Friday eine neue Aufgabe mit dem Thema "Rosa-Braun" gestellt. Mein Beitrag für beide Herausforderungen ist dieser "Fascinator":). "Fascinators", hier auf Hüte bezogen, ist ein englisch geprägter Begriff und bedeutet eigentlich nur (etwas) die besondere Art Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Oftmals werden speziell die kleinen  Hüte verrückt, großzügig und auffällig durch besondere Farbkombinationen, Federn, Blüten oder gar Früchte so gestaltet, so das sie als Kopfschmuck einfach nur die Blicke auf sich ziehen sollen ;).
-Na kolejne wyzwanie w Szufladzie -"Sznurki" zrobiłam ten "Fascinator". "Fascinators" to z angielska mini-kapelusz, który słuzy jako "narzędzie" do zwrocenia na siebie uwagi ;). Te malutkie, pelne zbytku kapelusiki często są projektowane z przepychem i przesadą - poprzez przyciagające kolory,komninacje  kolorów, pióra, kwiaty czy owoce. Bazą dla calej konstrukcji sa dwa druty powiazane jak warkocz z pluszowym i welnianym sznurkiem. Po prostu biżuteria dla glowy ;). 



 


Making of - Musikvideo

 ... um ein Musikvideo mit nahezu keinem Budget - also Benzinkosten für alle :) - zu machen braucht man:

- einen Freund (Sopel :)) der Musik macht 
- Idee ein Video zur Musik passend zu entwickeln
- mit Inhalten der Musik ein Screenplay entwerfen und abstimmen
- freiwillige Darsteller finden [sehr schwere Aufgabe bei 10 Darstellern]
- verschiedene Drehorte aussuchen [wir haben dieses Mal an 8 Orten gedreht]
- Szenenaufbau mit Tapes umsetzen und ordnen
- 2-3 Kameras (HD) + 1 talentierten Kameramann [Batterie laden!! ;)]
- Filmmaterial bearbeiten "schneiden" und Szenen mit dem Text synchronisieren
- Korrekturen, Effekte und Infos in unzähligen Stunden einfügen und bearbeiten
- viel Zeit - die ersten Aufnahmen erfolgten 08/2012 - erschienen ist es jetzt im Mai ...

und so sieht es in einigen Bildern aus:


Die Szenauswahl - in einer stillgelegten Fabrik - die heute noch als Paintballarea dient.


Die Aufnahme der meisten Szenen erfolgt oftmals mit 2 Kamera - um aus unterschiedlichen Perspektiven Einspielungen zu machen.


Aufnahmen am 2. Drehort - wichtig is auch immer die gleichen Lichtverhältnisse anschließender Tapes zu beachten - komplette Szenenwechsel mit anderen Lichtbedingungen sind dagegen kein Problem.


Um ein Tape zufriedenstellend aufzunehmen erfolgen bis zu 20 Wiederholungen, welches jedoch nicht allzu oft vorkommt.


Szenen mit Stuntcharakter müssen dagegen oftmals schon beim ersten Mal im "Kasten" sein - ansonsten wird es ein langer Drehtag, wobei Verletzungsgefahren steigen.

Also wer Lust bekommen hat,sich das ganze Video anzusehen und nicht durch das Titelbild abgeschreckt wird - kann es hier tun. Unseer Freund kommt aus Polen und somit wird in polnischer Sprache "gesungen" - es ist eine Lied-Triologie aus drei Teilen - der erste Teil ist z.B. "Kto jest kto" und heißt "Wer ist wer". Der letzte Teil gefällt mir musikalisch am Besten - er wurde von einem 11 jährigen Mädchen interpretiert.

Hier gehts zum Video:


 http://youtu.be/4vP-YxcoBI0

Dabei ist die Musikrichtung immer eine Frage des Geschmacks - so wie das ausgearbeitete Thema. Mein Freund und ich sind bei desen Musikclip  für das Screenplayi n Zusammenarbeit mit dem Musiker - Szenenaufbau - Kamera - Aufnahmen- Filmschnitt und Filmbearbeitung verantwortlich gewesen.


ATS

Seit einigen Tagen versuche ich mich an Vorarbeiten für die 3D Darstellung einiger Straßenzüge der Stadt Szczecin. Die erste erstellte räumliche Darstellung wird dann von meinem Freund weiter aufgearbeitet und in den ATS - Advanced Tram Simulator, einen Straßenbahnsimulator, integriert. Der ATS ist seit Jahren eines der seltenen Straßenbahnsimulatoren, der für jeden frei downloadbar und nichtkommerziell nutzbar ist.

Ab Ende November 2012 wird nun in dem Technik- und Kommunikationsmuseum in Szczecin  eine Version  des ATS in eine restaurierte Straßenbahn integriert - und die ersten Testläufe stattfinden. Es kann in einem detailgetreuen Nachbau einer Kabine in der Bahn das authentische Fahrgefühl eines Straßenbahnführers ausprobiert werden :).

Hier kommt ein Beispielobjekte der - ul. Wyzwolenia 82 an einer neuen Straßenbahnlinie gelegen:



Vom Originalfoto werden die Maße abgenommen und in einem Grafikprogramm, z.B. SketchUp, als Hausskelett übertragen, extrudiert und Öberflächen herausgearbeitet und gekennzeichnet.


Dies sind dabei erste Arbeitsprozesse und -stände, die weiter detailiert und ausgearbeitet werden.

Auch finden Fahrtraining und Straßenbahnkontrollfahrten (Überwachung des Straßen-kommunikationssystems) mit dem ATS statt, um Unfälle oder Engstellen zu vermeiden. Wir hoffen, dass die feierliche Eröffnung mit dem Jahresanfang 2013 stattfindet - und dann einfach mal vor Ort ausprobieren :)  - ich werde berichten.



 Merktafel mit Bilderrahmen
Das handgearbeitete Fenster aus Nussbaumholz wurde aus einer leerstehenden  Holzwerkstadt gerettet und war teilweise in einem sehr schlechten Zustand - es wurde der Teil des Fensters bearbeitet der noch gut erhalten und funktionstüchtig war ... das ist das Ergebnis :)



Der Holzrahmen wurde gereinigt und vorsichtig abgeschliffen - so wie die Metallteile (Winkel und Schließe), welche jedoch ein wenig in vintage-Stil belassen wurden. Die Schließe und Scharniere wurden geölt, das Glas poliert :) und wieder eingesetzt. Die linke Seite wurde als Tafel gearbeitet, also habe ich eine starke Pappe zurechtgeschnitten und mit Tafelfarbe bestrichen. Die zweite Seite wurde wieder mit dem Originalglas versehen (demontiert) und dient nun als Bilderrahmen.


Das Fenster vor der Umwandlung - leider war bei diesem Fenster nicht allzu viel zu retten außer der obere Teil. Ingesamt habe ich 3 Fenster gefunden, die der ehemalige Besitzer mir überlassen hat.


Das Originalglas ist interessant und wurde mit der damaligen Vorgehensweise repariert. Es besteht aus 2 Teilen, wobei das ausgebrochene Glasteil erneut ausgeschnitten und eingesetzt wurde, anstatt das ganze Glas auszutauschen. Als untere Befestigung musste eine neue Leiste als statisch wichtiges Element angebracht werden und wird später noch mit Nussbaumfarbe geölt.


 Silberanhänger - silver pendant - wisior (srebo)


Anhänger als Träne aus Sterlingsilber (925 Silber, Größe ca. 3,5 cm x 1,5 cm) aus einer Silberplatte herausgearbeitet und verarbeitet, Gestaltung mit Silberperlen und Silberspänen und im Anschluss aufgerauht
- pendant as Tear out of 925 silver (size approx. 3,5 cm x 1,8 cm) from a silver plate worked out and processed, decorated with silver beads and silver splinters - at last roughened up


Oberflächendetail zum Anhänger Träne
- surface detail to the pendant Tear


Bambus - Ohrringe
Ohrringe und Medaillon mit Bambusmotiv
- earring and médaillon with bambus
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich und danke euch für eure Nachrichten und eure Meinungen. Mit lieben Gruß Senna